Archiv für März, 2013
veröffentlicht: März 1st, 2013

Wintergarten selber bauen

Wintergärten vermitteln das besondere Gefühl, draußen im Garten und trotzdem vor Wind und Wetter geschützt zu sein. Neben der angenehmen Seite bieten sie auch einen praktischen Nutzen, da sich durch den Anbau eines Wintergartens die Wohnfläche des Hauses vergrößert. Auch in ästhetischer Hinsicht gibt ein Wintergarten dem Haus eine besondere Note. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie Ihren Wintergarten relativ leicht selbst bauen können, wenn Sie einen fertigen Bausatz kaufen. Die perfekte Planung ist jedoch schwieriger. Damit der Wintergarten wirklich Ihren Wünschen entspricht, sollten Sie bei vor Baubeginn ein paar Dinge beachten. Hier finden Sie einige der wesentlichen Fragen, die Sie klären sollten, damit der Wintergarten gut zum Haus passt und Ihren Wünschen entspricht.

Größe, Form und Material

Die empfohlene Größe des Wintergartens liegt bei mindestens 12 bis 15 Quadratmetern bei 2,5 Metern Raumtiefe. Bei dieser Größe haben Sie genügend Platz für Einrichtung und Pflanzen und können den Wintergarten als vollwertigen Wohnraum nutzen. Es werden verschiedene Formen und Varianten angeboten, die die Form des Hauses ergänzen oder einen Kontrast dazu bilden. Die Auswahl einer Form bleibt dem eigenen Geschmack überlassen, solange die Bauordnung eingehalten wird. An Materialien steht eine große Auswahl aus Holz, Glas, Alu, Stahl, Kunststoff und verschiedenen Materialkombinationen zur Verfügung. Je nach Pflegeaufwand, Preis und Eigenschaften unterscheiden sich die Materialien. Holz ist ein beliebter natürlicher Baustoff, benötigt jedoch mehr Pflege als die anderen Materialien. Kunststoff auf der anderen Seite besticht durch den niedrigen Preis.

Lage und Verglasung

Bei der Ausrichtung gibt es verschiedene Vor-und Nachteile, die Sie bei der Planung berücksichtigen sollten. Wenn Sie den Wintergarten gerne im Winter nutzen, wäre eine Ausrichtung nach Süden ideal, da hier viel Energie eingespart werden kann. Dafür wird im Sommer ein ausgeklügeltes Beschattungs-und Lüftungssystem benötigt. Wenn die Innentemperatur unter der Außentemperatur liegen soll, ist zusätzlich noch eine Klimaanlage erforderlich. Bei einer Ausrichtung nach Norden ist es nötig, den Zugang zum Wohnbereich im Winter zu schließen oder im Wintergarten eine Heizung anzubringen. Ein West-Wintergarten speichert hingegen die Tageswärme bis spät abends und ermöglicht besonders angenehme Nutzung in der kühlen Jahreszeit. Eine Ausrichtung nach Osten macht den Wintergarten andererseits besonders angenehm zum Frühstücken und ist auch für Pflanzen optimal, da der Raum auch im Sommer nicht überhitzt. Wintergärten sind mit großen Glasflächen ausgestattet, die für einen sparsamen Energieverbrauch besonders gut isoliert sein müssen. Hochwertige, isolierende Gläser in spezieller Qualität gibt es mit Zwei- oder Dreifachverglasung. Für das Dach wird spezielles Sicherheitsglas angeboten, das auch vor Stürmen und Unwettern Schutz bietet. Wenn Sie jetzt an den Aufwand beim Putzen all dieser Glasflächen denken, gibt es auch dafür eine Lösung: Speziell beschichtetes Glas weist selbstreinigende Eigenschaften auf. Es ist schmutzabweisend und wird durch den Regen gesäubert.

Den perfekten Wintergarten selber bauen

Der Wintergarten sollte optisch möglichst gut zum Haus passen und im Winter nicht zu kalt und im Sommer nicht zu heiß sein. Dafür ist es nötig, Lage, Form und Materialien ideal aufeinander abzustimmen. Überlegen Sie sich am besten vorher genau, wie und wann Sie den Wintergarten hauptsächlich nutzen möchten, damit Sie Ihre Vorlieben schon bei der Planung berücksichtigen können. Im Idealfall passen Optik, Verwendungszweck und Ausrichtung optimal zusammen, so dass Sie lange ungetrübte Freude an Ihrem Wintergarten haben können.