Archiv für September, 2014
veröffentlicht: September 11th, 2014

Alte Dielenboden aufbereiten

Mit den richtigen Hilfsmitteln kann ein alter Holzdielenboden in einen exklusiven und schönen Fußboden verzaubert werden. Das verleiht der Wohnung ein gemütliches und elegantes Flair. Die folgende Anleitung zeigt auf, welche Arbeitsschritte dafür notwendig sind.

Was wird benötigt?
Polier- und Schleifgerät, Holzlack und Holzschutzlasur

In Altbauten, die unter Denkmalschutz stehen, sind meistens noch Holzdielen vorhanden. Meist schlummern diese extrem günstigen und haltbaren Dielen allerdings unter einem Teppich. Doch mit ein wenig Geschick im handwerklichen Bereich, lassen sich diese Dielen perfekt aufarbeiten.

Das Restaurieren von Holzdielen
Beim Abschleifen der Böden sollte man schon ein wenig handwerkliches Geschick mitbringen, denn das ist nicht ganz so einfach. Schließlich wird hier mit schweren Schleifmaschinen gearbeitet und diese kann nicht jeder unbedingt bedienen. Außerdem staubt es beim Abschleifen sehr stark. Daher sollten Allergiker diese Aufgabe ebenfalls meiden.
Zusätzlich dazu gehört auch ein wenig Übung dazu, da der Holzboden gleichmäßig abgeschliffen werden muss. Wenn zu viel abgeschliffen wird, dann kann das zu unschönen Dellen führen.

© arsdigital - Fotolia.com

1. Zunächst müssen alle Möbel und Gegenstände aus dem Zimmer geräumt werden. Vorm Abschleifen muss der Boden gründlich gereinigt werden. Damit sind insbesondere klebende Teppichreste, Nägel, Fußleisten oder Staubreste gemeint, da diese die Schleifmaschine stören können.

2. Danach wird mit dem Abschleifen begonnen und zwar an einer Seite des Raums. Dann sollte man sich nach und nach von Fleck zu Fleck vorarbeiten. Beachtet werden sollte hierbei allerdings, dass man nie zu lange an einer Stelle schleift und an einer anderen zu kurz, ansonsten entstehen Dellen.

3. Beim Abschleifen entsteht viel Holzstaub. Daher sollte unbedingt eine Schutzmaske verwendet werden, damit man die feinen Späne nicht einatmet. Wenn man mit dem Abschleifen fertig ist, sollte gründlich mit dem Staubsauger durchgesaugt werden.

Das Imprägnieren des Fußbodens
Zum Schluss kann der Dielenboden dann imprägniert werden. Dadurch wird der Boden nicht nur haltbarer sondern auch strapazierfähiger und kann die tägliche Belastung besser aushalten.

Verwendet wird für das Imprägnieren der Holzlack und Holzschutzlasur. Beides wird gleichmäßig mit einem Pinsel aufgetragen und sollte danach gut trocknen. Da das Holz in der Regel viel von dem Lack aufsaugen wird, sollte dieser Vorgang mehrmals hintereinander wiederholt werden.

Wenn dann schließlich alles gut getrocknet ist, besteht der nächste Schritt im Polieren des Bodens. Auch hier kann man eine Poliermaschine zur Hilfe nehmen. Diese Maschine kann man sich in der Regel im Baumarkt ausleihen. Auch hier sollte der Boden wieder Stück für Stück bearbeitet werden, so dass keine Stelle ausbleibt.

Mit diesem Schritt ist der komplette Arbeitsgang abgeschlossen. Nun können wieder alle Gegenstände und Möbeln in den Raum eingeräumt werden und der neue Holzboden bewundert werden.