veröffentlicht: Oktober 9th, 2012

Teppich legen oder Fliesen?

Der Wohnraum gilt als ein Mittelpunkt des Lebens. Er soll behaglich sein, Schutz und Gemütlichkeit bieten. Besonders der Bodenbelag macht eine große Fläche aus und sollte den jeweiligen Bedürfnissen und Ansprüchen gerecht werden. Da stellt sich oftmals die Frage, ob sich ein Teppich- oder lieber ein Fliesenbelag besser eignet, da man diesen nicht regelmäßig austauscht. Er soll schließlich über viele Jahre hinweg in Material und Qualität überzeugen.

Wohnlichkeit mit Teppichboden

Die Auswahl an Teppichbelägen ist groß. Zahlreiche Farben, Muster und Strukturen sind erhältlich. Sie erlauben die individuelle Gestaltung einzelner Zimmer und können auf die jeweiligen Ansprüche spielend angepasst werden.
Farbe und Material sollten dem Wohnstil angepasst sein, um die Atmosphäre zu unterstreichen. Das Material und die Verarbeitung des Teppichs entscheiden über die Strapazierfähigkeit.
So sind anspruchsvollere Räume, wie das Büro oder das Kinderzimmer mit einem Teppich auslegbar, der über die Eigenschaften verfügt, beanspruchbar und schmutzunempfindlich durch die passende Imprägnierung zu sein. So schädigen weder Rollen von Bürostühlen noch umgekippte Säfte der Kinder den Fußboden.
Als weiterer Vorteil eines Teppichs wird die Wärme betrachtet, die er abgibt. Er speichert die Zimmerwärme und gibt sie an die Füße ab. Zudem sorgt der Teppich für Schallreduzierung. Trittgeräusche sind ausgeschlossen.
Allerdings ist der Teppich aufwendiger zu reinigen, als ein Fliesenbelag. Mit speziellen Reinigungsmaschinen kann gegen groben Schmutz vorgegangen werden, während kleine Flecken mit einem Reinigungsschaum für Teppiche behandelt werden können.
Bei unregelmäßiger Reinigung setzen sich Staubpartikel in das Gewebe, die mit der Zeit den Teppich zu einem unhygienischen Bodenbelag lassen werden.
Ein Teppichbelag bleibt je nach Qualität und Beanspruchung bis zu zehn Jahren ansehnlich.

Sauberkeit durch Fliesen

Fliesen sind ein gern gesehener Bodenbelag in feuchten Räumen wie Küchen, Badezimmer und Waschräumen. Durch die relativ glatte Oberfläche, je nach Ausführung der Fliese, ist sie simple zu reinigen und hält jeder Überschwemmung stand.
Die Fliesenverlegung gestaltet sich allerdings etwas aufwendiger und ist zeitintensiver. Dennoch lohnt sich hier die Überlegung, neben feuchten Räumen auch die anderen Zimmer und Flure mit Fliesen auszulegen.
Die Fliese eignet sich hervorragend für Allergiker. Keine Staubmilben können sich einnisten, keine Hundehaare setzen sich im Material fest.
Es können prinzipiell alle Räume mit Fliesen ausgelegt werden. Auch hier sind Qualitätsunterschiede zu beachten. Der Fliesenbelag sollte so beanspruchbar sein, dass die Fliese nicht gleich bricht, wenn ein Gegenstand auf sie fällt.
Die Fliese bietet allerdings keine Schalldämpfung, sodass Schritte im darunterliegenden Geschoss wahrzunehmen sind.
Auch sorgt die Fliese vor allem im Winter für kalte Füße. Eine Fußbodenheizung wäre hier optimal.
Die Reinigung der Fliese ist ein Kinderspiel. Einfaches Putzmittel und feucht wischen und schon glänzt die Fliese wieder wie neu. Wenn auf scharfe Reiniger verzichtet wird und die Versiegelung der Fliesenoberfläche nicht beschädigt wird, wird man an dem Fliesenbelag viele Jahrzehnte seine Freude haben.