veröffentlicht: April 24th, 2014

Der eigene Kamin

Ein Kamin in den eigenen vier Wänden schafft nicht nur ein sehr angenehmes Raumklima, sondern er spendet ebenfalls eine natürliche Wärme. Dabei sorgen die lodernden Flammen sowie das stimmungsvolle Licht für eine besonders angenehme Atmosphäre.

Ein gemütliches Kaminfeuer

© maho - Fotolia.com

Ein eigener Kamin ist für viele Menschen ein Ausdruck von uriger Gemütlichkeit. Da es Kamine jedoch in den unterschiedlichsten Formen und Varianten gibt, sollten Sie sich vor dem Kauf diesbezüglich eingehend beraten lassen, denn hier gehen Qualität und Sicherheit vor Preis. Erstehen Sie Ihren Kaminofen innerhalb von Deutschland, dann muss dieser der deutschen Industrienorm entsprechen. Beim Design können Sie dagegen Ihren eigenen Vorlieben freien Lauf lassen. Entscheiden Sie sich hier beispielsweise für einen eisernen Ofen, der außerdem noch mit Schamottesteinen ausgestattet ist, dann profitieren Sie hier von einer gewissen Speicherkapazität, sodass der betreffende Raum nicht sofort auskühlt. Bei den verschiedenen Kamin-Modellen bestimmen jedoch auch bauliche Vorgaben das Aussehen. Somit hat auch die Platzierung im Raum einen gewissen Einfluss darauf, wie das Modell aussieht. So sollte das Feuer des Kamins generell in die von Ihnen gewünschte Richtung zeigen. Aufgrund dessen bieten sich beispielsweise Ecköfen, wie der Name bereits andeutet, besonders für Zimmerecken an. Wichtig ist, dass die Dichtungen von Ihrem neuen Kamin richtig schließen. Wenn Sie Ihren Kamin als Zusatzheizung nutzen, dann sollten Sie neben dem Design die Heizleistung beachten. Außerdem sollten Sie vor Ihrem Kamin-Kauf unbedingt den zuständigen Schornsteinfeger kontaktieren. Dieser ist in der Lage, den Schornstein zu überprüfen und er kann feststellen, ob dessen Kapazität für den gewünschten Ofen ausreicht. Des Weiteren entscheidet der Schornsteinfeger mit, an welchem Ort der Kamin aufgestellt und wo der Kamin am Schornstein angeschlossen wird sowie welches Rohr Sie hierfür verwenden dürfen. Zusätzlich bieten viele Schornsteinfeger Beratungen zu einem passenden Kamin an. Die Kosten für einen Kamin sind zum Beispiel abhängig vom Modell, dessen Größe und Ausstattung. Dazu kommen dann noch die Kosten für den Transport sowie für die Montage. Als laufende Kosten müssen Sie das zu verfeuernde Holz ebenso einkalkulieren, wie die jährliche Auskehrung des Schornsteinfegers. Die Wärme, die von einem Kamin ausgeht, ist nicht zu vergleichen mit beispielsweise der einer Ölheizung, da sie natürlich und normalerweise heißer ist.

Ein eigener Kamin bringt nicht nur zusätzliche Wärme in Ihre Wohnung, sondern er ist ebenfalls ein optisches Highlight. Dazu bringt er eine heimelige Atmosphäre in Ihre eigenen vier Wände, in der sich garantiert jeder wohlfühlt. Laufende Kosten entstehen hier lediglich durch das notwendige Holz sowie die jährliche Auskehrung des Schornsteinfegers, sodass sich je nach Heizeinsatz die Anschaffung durchaus bezahlt machen kann.