veröffentlicht: Juli 30th, 2015

Endlich habe ich einen Schminktisch

Ihr Leben lang haben Sie keinen Schminktisch gebraucht!
Und jetzt sind Sie ganz wild auf ein solches Teil! Es ist nicht so, dass Sie mehr Zeit dafür benötigen würden, sich zu stylen und dadurch auch wohl zu fühlen. Auch brauchen Sie sich noch nicht unbedingt bei dieser Tätigkeit hinzusetzen. Nein, aber vielleicht haben Sie soeben eine neue, moderne Wohnung bezogen und eine schöne Ecke in Ihrem Schlafraum mit viel Tageslicht ist noch frei! Für einen Schminktisch! Mit Stuhl oder Hocker, bitte!

© W. Heiber Fotostudio - Fotolia.com

Fahren Sie jetzt für diesen Schminktisch kilometerweit zum nächsten Möbelhändler, welcher vielleicht drei oder vier Modelle – die Ihnen möglicher Weise alle nicht zusagen – zur Ansicht hat? Oder schauen Sie sich zunächst interessante Websiten von Herstellern, Händlern oder sogar Trödelanbietern an? Sie wissen ja schon, was Sie wollen: Sie sahen vor kurzem eine extravagante Kommode im Fifties Style. Sie hat eine klare Form aus Mangoholz mit einer Lackierung in einer warmen Farbe. Eine Tischplatte in der Mitte des Möbels läßt sich anheben und gibt die Sicht auf den Spiegel frei. Dieser wunderbare Schminktisch mit einer chicen Einfassung in Lederoptik punktete durch seine überaus edle Note! Aber Sie verloren ganz plötzlich das Interesse durch seinen Preis. Eineinhalb tausend Euro kann und will man nicht mal so locker ausgeben. Also begaben Sie sich auf die Website eines anderen Händlers mit einem mehr zu Ihnen passenden Preissegments. Auch hier eine große Auswehl in unterschiedlichen Styles. Fast alle hatten den von Ihnen gewünschten Hocker! Die Preisklasse stimmte – so brauchten Sie nur noch zu wählen: Shabby Chic, klassisch, modern, mit geraden Beinen oder geschwungenen, mit festem Spiegel oder umklappbar. Sie haben die Qual der Wahl! Oder soll es vielleicht doch die Frisierkommode aus den 30-er oder 40-er Jahren sein – aus echtem massiven Holz? Ab 1 Euro können Sie bieten für dieses fast antike Stück. Aber sie haben feste Vorstellungen: Weiß soll der neue Schminktisch auf jeden Fall sein und einen gepolsterten Hocker soll er haben!

Das neue, gute Stück – natürlich mit passendem Hocker – ist eingetroffen. Der neue Schminktisch wurde pünktlich geliefert. Sie haben sich also für den weißen Schminktisch im Shabby-Chic entschieden! Er steht halb schräg vor dem großen Terassenfenster mit einem guten Lichteinfall. Er hat einen ovalen Spiegel mit integrierter Beleuchtung – denn was nützt der schönste Spiegel, wenn das Licht nicht stimmt! Und er bildet den gesamten Oberkörper ab, was wichtig ist. Sechs Schubladen hat das neue Lieblingsstück, denn Stauraum muß sein. Eine davon kann für wichtige Post und kleine Geheimnisse reserviert werden – denn sie ist abschließbar. Nun fehlt nur noch die kleine weiße Vase mit dem Strauß aus rosa Moosrosen darauf!

Haben Sie auch inzwischen nach Ihrem Kauf des Schminktischs entdeckt, dass zwar Schminken nicht neu in Mode gekommen ist, sondern dass Frau inzwischen wieder einen Schminktisch braucht?

veröffentlicht: August 20th, 2013

Das Himmelbett als Highlight

Ein Konkon der Träume
Anmütig tragen vier Pfosten einen sich im Wind tanzenden Schleier. Der Kranz bietet Halt und Schutz. Wer sein Schlafzimmer in ein elegantes Schloss verwandeln will, der wird nicht drumherum kommen sich Himmelbetten anzuschauen oder diese vielleicht selbst zu bauen. Dabei gibt es unzählige Variationen an Himmelbetten. Egal ob minimalitisch oder klassisch orientiert, allen Geschmäckern wird was geboten.

Das Himmelbett
Der Ursprung des Himmelbetts entspringt dem Mittelalter, wobei sich zu jener Zeit nur Zaren und Herren auf diese Weise betteten. Was wohl auch der Grund dafür ist, dass es heute als so prachtvoll angesehen wird, sich in ein solches traumhaftes Bett zu legen. Es ist dieses wohlige Gefühl und diese Geborgenheit, die man durch dieses absolute Highlight vermittelt bekommt. Bei einigen Konstruktionen lassen sich links herum die Vorhänge zu ziehen, was einem das Gefühl schenkt, sich in einem geometrischen Konkon zu befinden. Andere Konstruktionen haben nur oder auch einen Himmel, was das Gefühl der Geborgenheit noch verstärkt. Wer schon einmal in einem Himmelbett am Strand lag, wird es wohl der ganzen Welt berichten wollen. Und eine solcher Ort, der zum Träumen einlädt, in seinem Schlafzimmer zu haben, dürfte wohl jeden Besitzer stolz machen.

Materialien
Verschiedenste Materialien kommen heute zum Einsatz, egal ob Südseetraum aus Bambus oder veredelte Eiche. Verzierte massive Holzkränze haben dabei genauso eine hohe Konjunktur wie freischwebende Konstruktionen aus Metall. Einige Anbieter offerieren meist minimalistische Himmelbetten mit modularer Bauweise. Eckpfosten und Kranz lassen sich auch separat auf ein Standardbett montieren und all das in wenigen Minuten und ohne große handwerkliche Kenntnisse.

Die Umgebung des Himmelbettes
Bevor Sie sich entscheiden ein Himmelbett zu kaufen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass das Bett viel Raum in Anspruch nimmt. Sowohl Höhe als auch Breite müssen im Einklang mit den Maßen des Zimmers sein. Schon eine zu niedrige Decke kann das Bett trotz filigraner Bauweise wie ein riesigen Stein wirken lassen. Der Platz rund um das Bett, mit Ausnahme des Kopfbereichs, muss mehr als ausreichend sein. Eckpfosten und Vorhänge können schnell bedrückend wirken. Auch Lichtverhältnisse sollten wenn möglich das Himmelbett gestalterisch nicht abwerten. Da die hohe Bauweise durchaus auch Licht absorbiert und dadurch andere Möbelstücke den Raum dunkler und beengter wirken lassen, sollte man am besten das Himmelbett in die Nähe des Fensters stellen und dennoch einen gesunden Abstand dazu wahren.

Sie sollten unbedingt Maße vergleichen, bevor Sie sich dafür entscheiden ein Himmelbett in Ihr Schlafzimmer zu stellen. Sobald Raum und Schränke ein Himmelbett zulassen, dürfte dem neuen Glück nichts im Wege stehen. Ein absolutes Highlight dürfte Ihnen demnächst Ihre Träume,Ihre Abende und Ihr Aufwachen zu einem königlichen Vergnügen machen.