veröffentlicht: November 19th, 2013

Passende Wohnzimmerfarbe finden

Viel zu wenige Menschen machen sich Gedanken über die wirklich passende Wohnzimmerfarbe. Dabei ist das Wohnzimmer derjenige Ort, an dem wir alle uns vergleichsweise lange aufhalten und dessen Farbgebung und Ambiente einen wesentlichen Einfluss auf die Stimmung und das Wohlbefinden der Familie hat. Die passende Wohnzimmerfarbe finden ist eine Entscheidung, die in mehreren Stufen abläuft.

Tipp der Redaktion: In vielen Baumärkten bekommen Sie einen sog. Farbtester. Dies ist eine sehr kleine Verpackungseinheit Ihrer Wunschfarbe oder Wunschfarben, die nur wenige Euro kostet. Damit können Sie eine kleine Fläche schon einmal streichen und die Farbe eine Zeit lang auf sich wirken lassen. Damit vermeiden Sie die größten Fehler und Unsicherheiten!

Die Gesamtwirkung von Boden, Farbe und Möblierung

Mit Ausnahme der nicht sehr kreativen Farbe weiß haben die meisten Farben eine intensive Wechselwirkung mit der Umgebung. Entscheiden Sie sich also zuerst dafür, welche Gesamtwirkung Sie erzielen möchten. Soll das Wohnzimmer eher in Richtung erdiger Naturtöne gehen oder möchten Sie hellere Farben nutzen? Welche Objekte nehmen den größten Teil des Raumes ein? Möchten Sie Farben haben, die mit diesen Objekten harmonieren oder in verschiedenen Teilen des Wohnzimmers unterschiedliche Kontraste bzw. Akzente setzen? Überlegen Sie sich dies im folgenden, mehrstufigen Gedankenspiel:

Ein Wohnzimmer oder mehrere Bereiche?

Gehen Sie zuerst einmal gedanklich Ihr Wohnzimmer durch und denken Sie an die verschiedenen Bereiche oder Highlights! Ist ein großer Esstisch ebenfalls Bestandteil des Wohnzimmers und möchten sie diesen speziell farblich absetzen, um eigene Zonen für Wohnen und Essen zu schaffen? Gibt es an einer Längswand eine größere Vitrine oder Schrankwand, vielleicht mit einer interessanten Sammlung, Pokalen oder eine farblich mit LED-Beleuchtung akzentuierte CD-Sammlung. Dies alles spielt eine Rolle bei der Grundentscheidung, ob Sie einen Bereich haben möchten oder eine Ecke des Wohnzimmers farblich absetzen. Wollen Sie einen Teil des Wohnzimmers in weiß lassen oder eine neue Farbe im ganzen Raum.

Unterschiedliche Lichtwirkung zu verschiedenen Tageszeiten

Neben dem Tipp der Redaktion, einen kleinen Farbtester zu verwenden, sollten Sie auch an die unterschiedlichen Tageszeiten denken. Ein Zimmer, was am Tag hell und lichtdurchflutet ist, wirkt abends und an langen Winterabenden ganz anders. Prüfen Sie also die Licht- und Farbwirkung zu unterschiedlichen Tageszeiten und wählen Sie erst dann die Farbe. Es bewährt sich zudem, wenn alle Familienmitglieder gemeinsam über die neue Farbe abstimmen. Dies bringt nicht nur Spaß bei der Farbauswahl und beim Einkauf der Farbe bzw. Farbtester. Zudem vermeiden Sie auch eine gewisse Unruhe, wenn eine Farbe ganz und überhaupt nicht den Geschmack eines Familienmitgliedes trifft.

Das Aussuchen der Wohnzimmerfarbe ist ein doch recht langwieriger Prozess. Diesen kann jeder aber auch mit Spaß gestalten und sich die Wunschfarbe aussuchen, die den Raum noch wohnlicher gestaltet und noch mehr aufwertet.

veröffentlicht: Juni 13th, 2013

Müllvermeidung mit Recyclingmöbeln

Gebrauchte Möbel hatten lange Zeit einen eher faden Beigeschmack und wurden als ausrangiert abgestempelt. Doch mittlerweile setzen sogar Top-Designer auf Sperrmüll und verpassen diesem Edelschrott ein neues Aussehen mit Luxusstatus.
Der Öko-Trend setzt Akzente und Sie können Sperrmüll heutzutage intelligent aufwerten lassen. Viele dieser Sperrmüllteile können Sie für Recyclingmöbel erneut verwenden. Bei nachhaltig produzierten Möbeln finden Sie den individuellen Style und häufig stehen sie im Wohnzimmer ganz besonderer Menschen. Aber selbst im Flur oder Schlafzimmer werden Sie Platz für schicke Unikate finden. Am Ende können Sie diese wieder leicht entsorgen oder Teile davon umdekoriert für andere Zwecke nutzen.

Müll als außergewöhnlicher Werkstoff fürs Wohnzimmer:
Altmöbel erleben einen Neuanfang und genießen im trendigen Style ihr zweites Leben. Jährlich landen zahlreiche Tonnen gebrauchter Möbel auf dem Sperrmüll und nur wenige werden weiterverarbeitet. Würden Sie diesen Möbelschrott nachhaltig umstylen, könnte er ein Revival erfahren und Ihr Wohnzimmer würde im Recyclingstil erscheinen. Auch Recyclingmöbel sind in den letzen Jahren hochwertiger und moderner geworden. Sie werden geschmackvoll recycelte Möbel auf internationalen Möbelmessen bestaunen können, denn diese sind mitunter kaum vom herkömmlichen Designermobiliar zu unterscheiden. Neu konzipierte Möbel aus wiederverwendeten Materialien sind individuelle Möbelstücke und keins gleicht dem anderen. Auch Altpapier könnten Sie kreativ nutzen und damit einen edlen
Tapeten- oder Bildertrend für Ihr Wohnzimmer entstehen lassen. Nichts ist unmöglich.

Müllvermeidung – ein ökologischer Aspekt:
Möbelfabrikanten, Designer und Kleinunternehmer sind auf dem Weg in eine zukunftsweisende Möbelproduktion, wo Recyclingprodukte fest integriert sind.
So könnten beispielsweise Holzkisten, Kleidungsstücke oder das alte Skateboard nach Überarbeitung einen neuen Platz in Ihrem Wohnzimmer oder Flur finden. Die Einzigartigkeit dieser Recyclingmöbel wird Sie begeistern. Des Weiteren sind Recyclingerzeugnisse von besonderer Langlebigkeit geprägt.
So können Sie Tische, Stühle oder Schränke aus Altholz im neuen Look für Ihr Wohnzimmer auswählen und sogar effektvolles Licht in Korb oder Altmetall könnte Ihr Zuhause erhellen.
Der Fantasie sind in Bezug auf Recyclingmöbel keine Grenzen gesetzt. Es dürfte Sie kaum verwundern, dass clevere Köpfe aus alten Olivenölfässern traumhafte Hocker oder andere Recyclingmöbel entstehen ließen oder Telefonzellen in neue Duschkabinen verwandelt wurden. Das neue Mobiliar sollte ein Hingucker für Sie als Betrachter sein und für Sie als Nutzer sollte es einen Wert darstellen.

Recyceln ist gut für Mensch und Umwelt. Zeitlose Designermöbel lassen sich perfekt in Ihren Wohnstil integrieren und begleiten Sie ein Leben lang. Fantasievoll lassen sich aussortierte Materialien in Recyclingmöbel verarbeiten und wenn Sie mögen, können Sie Ihr Mobiliar selbst entwerfen. Mit etwas Zeit und Kreativität stellt diese Aufgabe kein Problem dar.

veröffentlicht: Mai 15th, 2013

Balkon besser als Garten?

Ob nun Balkon oder Garten – beides ist im Frühling oder Sommer ein wunderbarer Ort zum Entspannen und bringt viel Freude, da mit der richtigen Bepflanzung und Dekoration immer eine ganz besondere Stimmung zu erzeugen ist. Man braucht kein Gärtner zu sein, um auf dem Balkon oder im Garten mit einigen geschickten Zusammenstellungen in Form von Pflanzen, Bestuhlung oder aber auch Gemüsepflanzbereichen eine Oase zu schaffen. Dies kann sogar auf kleinstem Raum als auch auf einer großen Fläche in beiden Fällen in vielen Varianten erzielt werden.

Wann ist ein Balkon besser als ein Garten
Nun, der Wohnungsmarkt bietet sowohl im Bereich der Mietobjekte als auch im Bereich von Eigentum beide Varianten an. Wer sein eigenes Heim baut, der kann natürlich beide Varianten in das Haus integrieren und somit von beiden Alternativen profitieren. Beide Formen der kleinen oder aber großen Oasen haben aber jeweils viele Vor- und Nachteile, so dass man sich wirklich im Vorfeld darüber genaue Gedanken machen sollte. Ein Garten bietet natürlich mehr Raum und Fläche für die Gestaltung an. Dies bedeutet aber auch einen größeren Zeitaufwand für Pflege und Instandhaltung das ganze Jahr über. Ferner sind die Kosten für die Grundaustattung für einen Garten natürlich höher, weil hier einfach mehr Fläche zu begrünen und zu bestücken ist. Da ist der Balkon aufgrund seiner begrenzten Fläche natürlich günstiger in den Kosten der Bepflanzung und Einrichtung mit entsprechendem Mobiliar. Doch auch die Pflanzen auf dem Balkon müssen täglich gepflegt werden und dementsprechend ist dies auch ein Zeitfaktor, der aber überschaulich bleibt. Ein weiterer Vorteil des Balkons ist, dass hier kein Rasen zu mähen oder großartige Pflückaktionen des Obstes zu absolvieren sind.

© beachfront - Fotolia.com

Viele unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten im Garten als auch auf dem Balkon
Die Aufteilung des Gartens ist natürlich individuell einem jedem selbst überlassen. Neben einem Bereich von Gemüserabatten können mit Obstbäumen eine Basis für eine Selbstversorgung an bestimmten Lebensmitteln geschaffen werden und so manch lauschiger Platz unter einem Apfelbaum geschaffen werden. Je nach Sonnenlage sind hier verschiedene Blumen und Sträucher zu kombinieren. Je nach Geschmack kann hier ein Stückchen Grün wie im Englischen Garten oder aber auch eines verträumten und wilden Idylls geschaffen werden. Die Möglichkeiten in einem Garten ist eigentlich unbegrenzt und kann je nach Budget zum echten Paradies geschaffen werden. Hier finden Fischteich oder Pool, Hängematte und Grillplatz mit Leichtigkeit Platz und schafft eine Urlaubsatmosphäre in den eigenen 4 Wänden.

Aber auch auf dem kleinsten Balkon kann man sich ein Plätzchen der Ruhe gestalten. Eine Kombination zwischen Blumen und auch vielleicht einer Tomatenrabatte kann hier auch mit wenig Aufwand aufgezogen werden. Eine Bastmatte oder Rohrstockmatte als Verzierung des Balkonsgitters bringt schon eine gewisse Atmosphäre. Dazu vielleicht ein paar Lichtfakeln, die abends für den Hauch Romantik sorgen, lässt den Balkon in besonderem Licht erstrahlen. Ein schöner Mix aus verschiedenen Blumen lässt die Stimmung eines Gartens aufkommen.

Als Fazit lässt sich zusammenfassen: Egal ob Garten oder Balkon. Beide Varianten bieten mit ein wenig Geschick und schöner Begrünung einen Ort der ganz individuell gestaltet werden kann und somit für eine gewisse Stimmung für laue Sommernächte bietet. Erholung in beiden Fällen garantiert.